Yummy

Snacken auf italienisch: Herzhafte Muffins mit Salatkörbchen . . . che bello!

13. Oktober 2018
Italienisches Fingerfood 1

Zur Abwechslung gibt es heute mal italienische Muffins. Die würzigen Mini-Küchlein sind ein toller Snack für zwischendurch und machen sich bestens als Fingerfood auf dem Buffet. Serviert ihr dazu einen kleinen Salat im Radicchio-Körbchen wird daraus auch eine tolle Vorspeise.

Italienische Muffins_Salatkörbchen 2

Klar, es gibt die raffiniertesten Fingerfood- und Vorspeisenideen, aber Hand aufs Herz: Manchmal darf es doch auch etwas ganz Einfaches sein und der Genussmoment macht uns nicht weniger glücklich. Ich liebe italienische Küche. Nicht nur weil es mir einfach supergut schmeckt, sondern auch weil vieles so fix zubereitet ist. Diese würzigen Muffins, für die ich euch heute mein Rezept verrate, sind einfach zubereitet, schnell auf dem Tisch und sehr, sehr köstlich. Noch dazu sind sie ein echtes Allroundtalent. Ihr punktet damit als Fingerfood auf eurem Party-Buffet, als herzhafter Snack zwischendurch oder ihr setzt sie mit einem Salat als Vorspeise in Szene. Ein italienischer Salat aus Rucola, Tomate und Gurke ist zugegebenermaßen nichts wirklich Besonderes. Doch serviert ihn doch einfach mal in einem Radicchioblatt. Ein paar geröstete Pinienkerne oder Parmesanspäne darübergestreut und schon habt ihr daraus ein optisches Highlight gezaubert.

 

Italienische Muffins_Salatkörbchen 3

Für meinen Salat verwende ich übrigens ungern das Crema di Balsamico aus der Quetschflasche. Ich mag es lieber authentisch mit einem guten Olivenöl, Aceto Balsamico und frisch gemahlenem Pfeffer und Salz aus der Mühle. Ihr könnt die Salatsauce also natürlich gerne austauschen, ganz wie es nach eurem Geschmack ist. Außerdem könnt ihr, wenn ihr die Muffins besonders pikant haben möchtet, statt Parmesan auch geriebenen Pecorino verwenden. Das ist auch verdammt lecker. Yummy …

 

Italienische Muffins_Salatkörbchen 4

Ich hör jetzt mal auf zu schnacken, denn wer bis hierher gelesen hat, wird nun mit dem Rezept belohnt. Der Rest hat wirklich was verpasst:

Zutaten Muffins (für 12 Stück / 1 Blech)
100 g gewürfelten Pancetta (oder auch Bauchspeck)
100 g Parmesan (möglichst frisch gerieben, altern. Fertigprodukt)
Ca. 5 Scheiben getrocknete Tomaten (Menge je nach Größe und Geschmack)
3 Eier (L)
100 g Crème Fraîche
100 ml Olivenöl
200 g Mehl
1 Pkt. Backpulver
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Paprikapulver

Außerdem ein Muffinblech, Papierförmchen für 12 Muffins

Zutaten Salat (vier Körbchen)
1 großer Kopf Radicchiosalat (achtet darauf, dass auch die äußeren Blätter gut sind und keine faulen Stellen aufweisen)
1 Bund Rucolasalat
150 g kleine Strauchtomaten (Cherrytomaten)
1 halbe Salatgurke
5 EL Pinienkerne (1 kleiner Beutel) oder/und Parmesanspäne
Für die Salatsauce: Olivenöl, Aceto Balsamico, Salz und Pfeffer aus der Mühle

Und so geht’s:
1. Den Backofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen und das Muffinblech mit den Papierförmchen auslegen.
2. Den gewürfelten Pancetta in einer Pfanne kurz anbraten bis er leicht glasig ist, danach auf einem Küchentuch abtropfen und anschließend auskühlen lassen.
3. Den Parmesan fein reiben und die getrockneten Tomaten in kleine Würfel schneiden.
4. Eier, Olivenöl und Crème Fraîche in einer Schüssel zusammen glattrühren.
5. Mehl, Backpulver, ½ -1 TL Salz, etwas Pfeffer und ¼ TL Paprikapulver in einer weiteren Schüssel mischen und dann mit den Rührbesen des Handmixers unter die Eiermasse rühren (gerade nur so lange rühren, bis sich alle Zutaten zu einer homogenen Masse verbunden haben. Denn wenn Muffinteig zu lange gerührt wird, kann der Teig nicht mehr fluffig aufbacken und wird hart).
6. Nun den Pancetta, die getrockneten Tomatenwürfel und den Parmesan mit einem Teigschaber unter die Teigmasse heben.
7. Den Teig mithilfe von 2 Esslöffeln auf die Papierförmchen verteilen.
8. Muffins ca. 22 Minuten backen bis sie goldbraun ausschauen. Nach dem Backen die Muffins noch ca. 15 Minuten in der Form auskühlen lassen. Ihr könnt die Muffins lauwarm wie auch kalt servieren.

Während die Muffins im Ofen backen könnt ihr den Salat zubereiten:
1. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett unter Rühren anrösten. Auf einen Teller geben und auskühlen lassen.
2.Vier schöne gewölbte Radicchio-Blätter vorsichtig vom Salatkopf ablösen. Evtl die äußersten Blätter nicht verwenden (Ihr benötigt unbedingt unversehrte, feste Blätter für die Körbchen). Die Blätter wascht ihr sorgsam ab, lasst diese gut abtropfen und legt sie beiseite.
3. Da der Strunk des Radicchios besonders bitter schmeckt, schneidet ihr ihn aus dem verbliebenen Rest keilförmig heraus. Danach schneidet ihr die Blätter in feine Streifen und badet diese in lauwarmem Wasser. Das nimmt dem Radicchio zusätzlich die Bitterkeit und ihr habt ihn gleichzeitig bereits gewaschen.
4. Dann den Rukola waschen, trockenschleudern und putzen. Große Blätter in Streifen schneiden.
5. Die kleinen Strauchtomaten waschen und halbieren.
6. Die Salatgurke schälen und in Würfel schneiden.
7. Radicchiostreifen, Rucola, Tomaten, und Gurke in einer Salatschüssel mischen und in die, auf den Speisetellern vorbereiteten, Radicchiokörbchen füllen.
8. Nun streut ihr noch die Pinienkerne und/ oder die Parmesanspäne darüber.
9. Ihr könnt das Dressing bereits auf die Salatkörbchen geben oder ihr stellt die Zutaten dafür auf den Tisch. Dann kann sich jeder dieses nach Geschmack auftun. Für das Dressing mischt ihr Olivenöl, Aceto Balsamico, Pfeffer und Salz mit einem kleinen Rührbesen zusammen.
10. Zu jedem Salatkörbchen gebt ihr nun 2-3 von den italienischen Muffins mit auf den Speisenteller.

Buon appetito!

Italienische Muffins_Salatkörbchen 5

Lasst ihn euch schmecken diesen einfachen, aber köstlich pikanten italienischen Snack.
Eure Regina

Das könnte dir auch gefallen ...

Kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar