Yummy

Lecker schmecker Rhabarbercrumble mit Mascarpone-Creme

31. Mai 2018
Rhabarber Crumble Titel

Rhabarberglück ist, wenn ein süß-säuerlich, erfrischendes Geschmackserlebnis, verbacken in einem kleinen Streuselkuchen im Glas, mit einer zart-zitronigen Mascarpone-Creme auf den Tisch kommt. Kurz … yummy Rhabarbercrumble. Hier habe ich das köstliche Rezept zum Nachmachen für euch. On top mit Angaben für eine laktosefreie Version!

Im Frühling kann ich nicht anders, ich liebe einfach Rhabarber über alles. Ihr wisst das ja schon aus meinem Beitrag über den Rhabarberkuchen. Heute habe ich das rosarote Gemüse mal nicht klassisch verbacken, sondern meinen Lieben in Weck-Gläsern als Crumble serviert. Ist zwar auch aus dem Ofen, aber doch etwas ganz anderes, megalecker und ganz einfach zu machen. Leider bleibt der Rhabarber nicht so schön rosafarbend, wenn er aus dem Ofen kommt. Daher bekommt ihr hier keine wirkliche Fotoschönheit zu sehen. Geschmacklich ist das Crumble’chen aber ganz weit vorn und als Dessert ein echter Gaumenschmeichler. Ich habe es mit einer Mascarpone-Creme dazu gekrönt, die eine zarte Zitronennote hat. Ihr könnt aber auch Vanillesauce dazu servieren, wenn ihr es gerne süßer habt. Oder natürlich auch beides. Die Variante „double-topping“ wurde von meiner Familie übrigens eindeutig favorisiert und für überzeugend lecker befunden. Oder wer lieber Vanilleeis mag … auch das passt prima dazu. Die Streusel sind schön crispy, weil ich Dinkelflocken mit in die Mischung gebe. Stattdessen könnt ihr auch genauso gut Haferflocken verwenden. Der Crumble funktioniert aber auch ohne die crispy Flöckchen. Wenn ihr das nicht mögt, könnt ihr sie auch weglassen.

 

Rhabarbercrumble 1

 

Rhabarbercrumble 2

So nun legt mal los. Hier kommt das Rezept:

Zutaten für 6 ofenfeste Gläser á ca. 200 ml:

Für das Rhabarberkompott
500 g Rhabarber
100 g brauner Rohrzucker
1 Pkt. Vanillezucker
1 Vanilleschote
3 EL Himbeergelee
1 EL Speisestärke

Für die Streusel
100 g Mehl
50 g brauner Rohrzucker
1 Pkt. Vanillezucker
Abgeriebene Schale von einer ½ Bio-Zitrone
1 Prise Salz
1 Prise Zimt
50 g Dinkelflocken (alternativ Haferflocken)
60 g zimmerwarme Butter + etwas zum Fetten der Gläser (ggf. laktosefrei)

Mascarpone-Creme
100 g Mascarpone (ggf. laktosefrei)
80 g fettarmer Joghurt (ggf. laktosefrei)
Saft von einer ½ Bio-Zitrone
1 EL Zucker

Außerdem
Vanillesauce (ggf. laktosefrei), entweder Fertigprodukt oder selbstgeklöppelt – bleibt euch überlassen

Zubereitung:
1. Den Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen
2. Die Gläser gründlich fetten
3. Rhabarber waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden
4. Den Rhabarber zusammen mit dem Rohrzucker, Vanillezucker, ausgekratzter Vanilleschote plus Mark, Himbeergelee und der Speisestärke unter vorsichtigem Rühren kurz aufkochen
5. Das Kompott etwas abkühlen lassen, die Vanilleschote entfernen und das Kompott in die Gläser verteilen
6. Das Mehl mit dem Rohrzucker, Vanillezucker, Zitronenschale, Dinkelflocken, Salz und Zimt gut vermischen. Die Butter in kleinen Stückchen hinzufügen und alles mit den Rührbesen des Handrührers oder per Hand zu Streuseln verarbeiten
7. Die Streusel auf das Kompott in die Gläser geben und im Ofen 20 Minuten auf dem Rost (mittlere Schiene) backen
8. Zwischenzeitlich die Mascarpone-Creme zubereiten. Dafür alle genannten Zutaten zu einer glatten Masse verrühren
9. Die fertig gebackenen Crumbles auf dem Rost etwas abkühlen lassen und noch warm mit der Mascarpone-Creme und/oder Vanillesauce servieren

 

Rhabarbercrumble 3

 

Rhabarbercrumble 4

 

Bon Appétit ihr Lieben. Genießt die Rhabarbersaison und das schön warme Frühlingswetter.
Eure Regina

Das könnte dir auch gefallen ...

Kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar