Yummy

In der Weihnachtsbäckerei gibt es heute lecker Christstollen . . . Advent, ADVENT!

9. Dezember 2018
Weihnachtsstollen_Titel

Alle Jahre wieder wird gebastelt, geschmückt, gebacken und vorgefreut – Zeit für einen echten Klassiker der Weihnachtsbäckerei. Hier ist das Rezept für meinen Christstollen mit leckerer Marzipanfüllung, Rumrosinen und allem Pipapo was reingehört.

Christstollen_1

Christstollen für die Weihnachtszeit selber backen – das hat bei mir genauso Tradition wie Plätzchen backen. Bei den Plätzchen sind es seit jäher Vanillekipferl und Zitronenausstecherle, bei Stollen war es früher immer ein reiner Marzipanstollen. Heute ist es der Klassiker mit eingelegten Rumrosinen, Zitronat, Orangeat, gehackten Mandeln und natürlich einem dicken Kern aus echtem Marzipan. Die Betonung liegt dabei auf „echt“. Denn ich meine das Marzipan aus Mandeln. Nicht die günstige Variante aus Aprikosenkernen, die sich Persipan nennt. Das ist ganz gruselig und geschmacklich sehr abturnend. Also darauf müsst ihr beim Einkaufen unbedingt achten. Eigentlich ist ein Stollen ganz einfach zu backen und ich zeige es euch hier Schritt für Schritt. Natürlich ist es wieder mal ein Hefeteig, weil ich den ja so gerne backe 😊 und der braucht etwas Zeit. Die müsst ihr einplanen und dann kann gar nichts schief gehen. Mein Rezept ist sogar für zwei Stollen. Ihr könnt also einen vernaschen und einen zu Weihnachten verschenken. Das bietet sich auch an, da Stollen je länger er durchzieht immer besser wird.

Christstollen_2

So los geht es … in die Weihnachtsbäckerei:

Zutaten (für 2 mittelgroße Stollen)

150 ml Milch (ggf. laktosefrei)
500 g + etwas Mehl (550er)
1 Würfel frische Hefe
2 EL + 75 g Zucker
120 g Rosinen
5 EL Rum
Salz
150 g + 150 g weiche Butter (ggf. laktosefrei)
1 Ei (Gr. M)
80 g Zitronat
80 g Orangeat
100 g gehackte Mandeln
200 g Marzipan-Rohmasse (aus Mandeln!)
170 g Puderzucker

 

Zubereitung
1. Die Rosinen waschen und abtropfen lassen und dann in Rum einweichen

Für den Vorteig . . .
2. Die Milch erwärmen (lauwarm)
3. In eine Rührschüssel 500 g Mehl geben und in die Mitte eine Mulde drücken.
4. Die Hefe in die Mulde hineinbröckeln und mit 2 EL Zucker, warmer Milch und ein wenig Mehl (vom Schüsselrand) mit einer kleinen Gabel oder einem Teelöffel gut verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat.
5. Zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen

Christstollen_3

Christstollen_4

Weiter geht’s . . .
6. Das Ei, den restlichen Zucker, 1 Prise Salz und 150 g weiche Butter zum Vorteig geben und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten.
7. Zitronat, Orangeat, gehackte Mandeln und die Rosinen dazugeben und auf niedriger Stufe in den Teig kneten.
8. Den Teig zugedeckt 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
9. Backofen vorheizen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) / 175 Grad (Umluft).
10. Das Backblech mit Backpapier auslegen.
11. Den Teig mit etwas Mehl mit den Händen kurz durchkneten.
12. Die Teigmenge halbieren und jede Hälfte als Rechteck (ca. 25 x 25 cm) ausrollen.
13. Jeweils 100 g Marzipan zu einer Rolle von ca. 20 cm Länge rollen.
14. In beide Rechtecke hochkant und mittig mit dem Handrücken eine Kerbe drücken und die Marzipanrolle jeweils hineinlegen.
15. Für die typische Stollenform nun die eine Seite zu ¾ über die andere schlagen und die verbleibende Seite wiederum auf die andere legen. Bei dem zweiten Rechteck genauso verfahren. Die oberste Seite etwas nach innen einrollen.
16. Die Stollen nun mit ausreichend Abstand auf das mit Backpapier belegte Blech legen.
17. Nun aus Alufolie einen mehrfach gefalteten Rahmen fertigen und diesen jeweils um die Stollen legen.

 

Christstollen_5

18. Die Stollen nun nochmals 15-20 Minuten gehen lassen und dann im Ofen 10 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
19. Ofen auf 175 Grad (Ober- und Unterhitze) / 150 Grad (Umluft) herunterschalten und die Stollen weitere 30 Minuten weiter backen.

 

Christstollen_6

20. Die restlichen 150 g Butter flüssig zerlassen. Beide Stollen noch heiß im Wechsel mit zerlassener Butter und gesiebten Puderzucker bepinseln und bestäuben.

 

Christstollen_7

21.  Die Stollen komplett auskühlen lassen und danach dick in Alufolie einwickeln.
22.  Die Stollen für den besten Geschmack so verpackt 2 Wochen trocken und kühl lagern.
Natürlich kannst du den Stollen auch direkt vernaschen. Ganz wie du magst. Yum, Yum . . .

 

Christstollen_8

Christstollen_9

Ich wünsche euch eine zauberhafte Vorweihnachtszeit. Genießt die Vorfreude und diese ganz besondere Leckerei.

Eure Regina

Das könnte dir auch gefallen ...

Kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar