Yummy

Gesund frühstücken: Dinkel-Beeren-Granola (fruktosefrei)

11. Januar 2018
Crunchy Müsli selbstgemacht 2

Gesund frühstücken ist gar nicht so schwer, auch wenn morgens die Zeit oft knapp ist. Ein selbstgemachtes Granola ohne Zucker, mit Dinkel und getrockneten Beeren ist super lecker und ganz schnell gemacht. Außerdem könnt ihr es prima vorbereiten.

Ich habe euch heute das Rezept für mein Granola mitgebracht. Ich liebe es sehr, weil es so lecker crunchy und fruchtig ist. 
Müsli ist ein Frühstück das durch die enthaltenen Ballaststoffe, Mineralstoffe und Kohlenhydrate lange satt hält und viel Energie am Morgen gibt. Leider sind die meisten Fertigmischungen wahre Kalorienbomben durch ihren Zuckergehalt. Und auch wenn zuckerfrei drauf steht ist oft versteckter Zucker in Zusatzstoffen oder durch die enthaltenen Rosinen drin.
Für mich ist es manchmal gar nicht so einfach etwas Geeignetes zu finden, da ich seit sehr langer Zeit schon eine Fruktoseintoleranz habe. Somit vertrage ich keine Produkte mit Zucker, Honig oder Ahornsirup. Früchte und Gemüse sind für mich leider nur ausgewählt und in ganz kleinen Minimengen verträglich. Und dazu kommt noch, dass ich Laktose auch nicht vertrage. Lediglich Käse ist kein Problem. Also kann ich morgens nicht mal eben zum schnellen Smoothie greifen oder ein fertiges Müsli in die Schale kippen . . .

Aber kompliziert muss es trotzdem nicht sein. Gesund frühstücken kann nämlich sehr viel einfacher sein und auch noch schnell gehen, auch mit Unverträglichkeit(en) . . . und by the way – eine Ernährung ohne Zucker ist für jedermann eine gute Sache und ich kann euch sagen, man entwöhnt sich von dem süßen Geschmack.
Also ob mit oder ohne Unverträglichkeiten, ein Selfmade-Granola ist meine Lösung und eine wirklich gute Idee als Power-Start am Morgen. Man weiß was drin ist und kann sich so auch seine Lieblingszutaten selber kombinieren.

Zutaten Körner Samen und Getreide
Ich verwende Dinkelflocken, weil sie für mich bekömmlicher sind und zudem einen schönen nussigen Geschmack haben. Alle Flocken und Samen lassen sich aber je nach persönlichem Geschmack austauschen und in den Mengenverhältnissen zueinander variieren. Du kannst zum Beispiel auch Haferflocken verwenden, Reispops oder Chiasamen.

Zum Süßen verwende ich Reissirup. Der ist fruktosefrei, hat eine leicht karamellige Note und läßt sich von der Süßkraft mit Honig vergleichen. Daher kann man ihn nicht nur gut zu backen verwenden, sondern auch zum süßen von Desserts oder als Brotaufstrich. Zudem ist er auch noch Slow Carb, wird also langsam verstoffwechselt und gibt deswegen lange Zeit Energie.

 

Zutaten Beeren
Bei mir kommen getrocknete Heidelbeeren und Himbeeren aus dem Bio-Laden mit hinein. Beeren sind ein sehr fruktosearmes Obst und in getrocknetem Zustand recht gut verträglich. An die jeweilige Menge würde ich mich aber trotz alledem vorsichtig herantasten, je nach Sensibilität, solltet ihr auch darunter leiden. Wenn ihr alles Obst gut vertragen könnt, sind natürlich auch hier die Zutaten je nach Geschmack austauschbar.

So nun kann es losgehen – Hier kommt das Rezept:

Zutaten für 1 Blech:
150 g Dinkelflocken Großblatt
150 g Dinkelflocken Feinblatt
60 g Dinkelpops (ungesüßt)
50 g Leinsamen
30 g Amaranth (gepufft)
30 g Sesam
Etwas Zimt
Mark einer Vanilleschote

Ca. 100-150 ml Reissirup (je nach Geschmack)
Heidelbeeren und Himbeeren gefriergetrocknet (Menge je nach Geschmack)

 

Mischung der Zutaten
Alle trockenen Zutaten (außer den Reissirup und die Beeren) vermischen. In einem Topf den Reissirup erwärmen und dann warm über die Zutatenmischung geben. Alles gut verrühren. Das ist eine ziemlich klebrige Angelegenheit, aber das muss so sein.

 

Zutaten auf dem Backblech
Ein höheres Backblech oder die Fettpfanne des Backofens mit Backpapier auslegen und die Mischung nun darauf gleichmäßig verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 155 Grad Ober- und Unterhitze, auf mittlerer Schiene, 15 Minuten backen. Das Blech mit dem gebackenen Granola muss nun komplett auf einem Gitter auskühlen bevor es weitergehen kann (das ist sehr wichtig).

 

Fertiges Granola Crunchy Dinkel
Das ausgekühlte Granola nun mit den Fingern zerbröseln und in eine Schale geben. Die getrockneten Beeren mit einem Mörser etwas zerkleinern und hinzufügen. Nun musst du das Ganze vermischen und kannst das Granola dann in gut zu verschließende Gläser oder Behältnisse umfüllen.

So fertig . . . nun noch schnell etwas Milch oder Joghurt (ggf. laktosefrei oder vegan mit Reismilch, Mandelmilch, Hafermilch) darüber und schon hast du dir ein fruchtig gesundes Frühstückchen gezaubert.

Das Dinkel-Beeren-Granola ist übrigens auch eine tolle Geschenkidee. Ihr könnt es in ein schönes Glas (mit einem fest verschließbaren Deckel) abfüllen und mit einem schönen selbstgemachten Etikett versehen.

Viel Spaß beim nachbacken und lasst es euch gut schmecken!

Eure Regina

 

 

Das könnte dir auch gefallen ...

2 Kommentar

  • Antworten Elke 8. Februar 2020 at 14:34

    Liebe Regina,

    da haben wir ja eine Gemeinsamkeit. 2007 wurde meine Fructoseintoleranz festgestellt.

    Danke für dein tolles Rezept. Bis jetzt habe ich einfach nur blanko Dinkelflocken genommen.

    Das probiere ich jetzt aus.

    Liebe Grüße
    Elke

    • Antworten Regina 8. Februar 2020 at 14:58

      Hallo Elke,
      schau doch gerne auch mal bei meinen anderen Rezepten vorbei ich habe so einiges Backwerk hier auf dem Blog das fruktosefrei ist. Du kannst einfach unter „Fruktosefrei in der „Suchwort-Wolke“ suchen.
      LG Regina

    Schreibe einen Kommentar zu Elke Cancel Reply