Yummy

Franzbrötchenkuchen . . . meine Hamburger Perle

11. November 2018
Hamburger Fransbrötchenkuchen_Titel

Ein Plunderteilchen mit einer herrlich buttrigen Zimt-Zuckerfüllung – YUMMY – Das ist die absolut leckerste und auch norddeutscheste Abwandlung einer Zimtschnecke überhaupt und nennt sich Franzbrötchen. Als Kuchen kommt die Hamburger Spezialität aus Hefeteig gefaltet aus der Kastenform und wird schneller vernascht als man gucken kann. Hier ist das Rezept.

Franzbrötchenkuchen_1

Wir haben mal ein paar Jahre in Hamburg gewohnt und da haben die Kinder und der Mann die Franzbrötchen so sehr geliebt. Diese Plunderteilchen aus Hefeteig sind ein Inbegriff für Hamburg und einfach megalecker, süß und buttrig, mit herrlichem Zimtgeschmack. Dort gibt es sie auch wirklich bei jedem Bäcker zu kaufen. Zurück in Hannover wurden sie sehnlichst vermisst. Also musste ich ran und habe immer fleißig Franzbrötchen gebacken. Puh – ich sage euch, das ist nicht ohne, wie man so schön sagt. Die Leckerei ist nämlich in ihrer ursprünglichen Form recht aufwendig zu backen, weil man die Schichten mit Butter, Zimt und Zucker immer wieder falten und rollen muss. Bei diesem Kastenkuchen geht das ganz easy-peasy einfach. Nur für den Hefeteig müsst ihr etwas Zeit mitbringen. Gut Ding will Weile haben – ein Hefeteig braucht Ruhe und Zeit zum Gehen. Das lässt sich nicht ändern. Zugegeben das Rezept ist weder von mir erfunden oder kreativ abgewandelt worden und doch ist es so heiß geliebt von meiner Familie, dass ich es hier auch für euch mal niederschreibe.

 

Franzbrötchenkuchen_2

Zutaten für eine Kastenform (ca. 11 x 25 cm):

150 g sehr weiche Butter + etwas zum Fetten der Form (ggf. laktosefrei)
50 g + 1 EL Zucker
150 ml + 2 EL Milch (ggf. laktosefrei)
½ Würfel Hefe
500 g + etwas Mehl für die Arbeitsfläche (550er backstark)
½ TL Salz
2 Eier + 1 Eigelb (Gr. M)
6 EL brauner Zucker
2 EL Zimt (Bio Qualität)

Zubereitung:
1.  In einem kleinen Topf 50 g Butter bei niedriger Hitze schmelzen und dann 1 EL Zucker und 150 ml Milch dazugeben. Beides sollte lauwarm werden.
2. Die Mischung in eine Schüssel geben, die Hefe hineinbröseln und in der Flüssigkeit, unter Rühren, gründlich auflösen. Danach 10 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
3. In einer weiteren Schüssel 500 g Mehl und ½ TL Salz mischen und in der Mitte eine Mulde drücken. In die Mulde 2 Eier, 50 g Zucker und die Hefemischung hineingeben.
4. Mit den Knethaken des Rührgerätes alles in ca. 5 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten und den Teig danach zugedeckt an einem warmen Ort für 1 Stunde gehen lassen.
5. In der Zwischenzeit die Zimt-Zucker-Mischung aus 5 EL braunem Zucker plus 2 EL Zimt zusammenrühren und die Kastenform mit Butter einfetten.
6. Den Teig nun mit warmen Händen kurz durchkneten und auf einer mit Mehl eingestäubten Fläche zu einem Rechteck von 30 x 45 cm ausrollen.
7. Den ausgerollten Teig mit 100 g sehr weicher Butter einstreichen und die Zimt-Zucker-Mischung gleichmäßig darüberstreuen.
8. Den Teig nun von der langen Seite aus einmal bis zur Mitte zusammenklappen. Dann den oberen Teil darüber klappen. Nun noch einmal komplett in der Länge zusammenklappen. Es entsteht ein langer, schmaler Teigstreifen, den ihr nun nochmals, aber dieses Mal quer  zusammenfaltet.
9. Den Teig so gefaltet in die Kastenform legen und zugedeckt für einen weitere Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
10. Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze (Umluft 160 Grad) vorheizen.
11. Jetzt 1 Eigelb mit 2 EL Milch verquirlen und die Mischung mit einem Backpinsel oben auf den Teig streichen. Anschließend noch 1 EL braunen Zucker gleichmäßig darüberstreuen.
12. Nun ab in den Ofen mit dem Kuchen und 30 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Eventuell zwischendurch mit Alufolie abdecken, falls er zu dunkel wird. Danach ca. 15 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und auf einem Rost abkühlen lassen.

 

Franzbrötchenkuchen_3

Nun lasst sie euch die megaleckere Hamburger Spezialität als Kuchen, in dicke Scheiben geschnitten, mit einer Tasse Kaffee oder heißer Schokolade gut schmecken.

 

Franzbrötchenkuchen_3

In Hamburg isst man Franzbrötchen übrigens nicht nur zum Frühstück, sondern zu jeder Tageszeit, wenn man gerade Lust auf eine kleine süße Köstlichkeit hat. Der Kuchen macht sich aber nach meiner Erfahrung auch super auf jeder Kaffeetafel. Er hält sich auch locker 1-2 Tage. Nur ist er bei uns immer schon direkt vernascht, … schneller als man gucken kann.

Eure Regina

Das könnte dir auch gefallen ...

Kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar