Yummy

Fluffiges Frühlingsglück . . . Bester Zitronen Käsekuchen!

31. März 2019
Käsekuchen mit Zitrone_Titel

Einfach lecker und erfrischend. Heute bringe ich euch mit diesem zitronigen Käsekuchen die Sonne auf den Teller. Er ist wahrlich eine besondere Frühlingsüberraschung mit seinem Teig aus einer extra fluffigen Quark-Grieß-Mischung. Mein Rezept für euch funktioniert übrigens auch hervorragend laktosefrei und es gibt noch einen extra Tipp aus Italien dazu …

Zitronen Käsekuchen_1

Hurra, hurra der Frühling ist da! Im Garten blühen die ersten Frühblüher, die Bäume treiben aus und der Rasen wächst schon wieder. Zeit für einen Kuchen der nach Frühling und Sonne schmeckt. Was liegt da näher als ein Käsekuchen. Er ist nicht nur ein Klassiker und definitiv der Kuchen, den ich am liebsten backe. In meiner Family ist er in allen Varianten der absolute Liebling. Egal wen ich frage, was soll ich backen? Es heißt immer: „Käsekuchen“. Dieser Star am Kuchenhimmel geht also wirklich immer. Nun gibt es viele Arten von Käsekuchen. Den Cremigen mit knusprigem Boden, den American Cheesecake, der im Wasserbad gebacken wird, und unendlich viele Variationen mit Früchten. Ich habe für euch ein altes Rezept umgemodelt, das ohne Boden und mit Grieß gebacken wird. Dies habe ich ausgesucht, weil der Kuchen so super fluffig und leicht ist. Mit Zitrone und Vanille verfeinert ist der Kuchen zudem herrlich erfrischend. Diese Kombi passt hervorragend und ist sooo lecker! Zudem ist er ganz schnell und easy peasy nach zu backen, weil er ohne Boden ist.

Zitronen Käsekuchen_2

Oh du lecker Zitronen Käsekuchen – auf geht’s … jetzt wird der Rührbesen geschwungen:

Zutaten (Springform (26 cm Durchmesser):

250 g Zucker
2 Pkt. Vanillezucker
200 g weiche Butter + etwas zum Fetten der Form (ggf. laktosefrei)
6 Eier (M)
1 kg Magerquark (ggf. laktosefrei)
125 g Grieß + etwas zum Ausstreuen der Form
1 Pkt. Backpulver
2 Bio-Zitronen (oder 1 Amalfi-Zitrone – sh. Tipp)
1 TL Vanillepaste
2 EL Puderzucker

Extra Zitronen Tipp:
Euer Zitronen-Käsekuchen wird noch um ein Vielfaches intensiver im Geschmack, wenn ihr dafür eine italienische „Amalfi-Zitrone“ verwendet. Diese bekommt ihr auf dem Wochenmarkt oder euer Frucht- und Gemüsehändler kann sie für euch besorgen. Was ist nun das Besondere an dieser italienischen „Schrumpel-Monster-Zitrone“, die tatsächlich doppelt bis dreifach so groß ist, wie die Zitronen, die man üblicherweise im Supermarkt bekommt? Sowohl das Aroma des Fruchtfleisches als auch der Schale sind viel, viel intensiver. Das weiße unter der Schale ist auch nicht bitter, sondern steckt voller Aroma. Aus diesen Zitronen wird übrigens auch der bekannt italienische Limoncello Likör gemacht. Die Schale ist natürlich unbehandelt und ihr könnt sie bedenkenlos verzehren. Ich kann euch ich diese gelben „Brummer“ nur ans Herz legen. Ganz große Liebe, zum Backen sind sie ein absoluter Traum.

Zitronen Käsekuchen_3

Da die Amalfi-Zitrone besonders groß ist, braucht ihr dann für den Kuchenteig nur den Abrieb von gut einer halben Zitrone hinzugeben. Die Menge des ausgepressten Saftes (3 EL) bleibt gleich. Also teilt die Amalfi-Zitrone nach dem Waschen und verwendet für Saft und Abrieb die eine Hälfte. Die andere Hälfte der Zitrone verwendet ihr für die Garnierung/Deko. Diese dafür in Scheiben schneiden. Die Scheiben könnt ihr auch halbiert oder geviertelt auf den Kuchen legen.

Zubereitung:

1. Den Zucker, Vanillezucker und die weiche Butter mit dem Handrührgerät sehr schaumig rühren.
2. Die Eier einzeln, nach und nach unterrühren.
3. Grieß und Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren.
4. Die Schale einer Bio-Zitrone (oder gut ½ Amalfi-Zitrone) waschen und abreiben, danach die Zitrone auspressen. Den Zitronensaft durch ein Sieb geben und dann 3 EL davon plus die abgeriebene Zitronenschale in die Teigmasse einrühren.
5. Nun den Quark, die Vanillepaste und eine Prise Salz dazugeben und alles zusammen zu einer cremigen Masse gründlich verrühren.
6. Backofen auf 200 Grad  bei Ober- und Unterhitze (Umluft 180 Grad) vorheizen.
7. Die Springform fetten und mit Grieß ausstreuen. Den Teig einfüllen und glattstreichen.
8. Dann den Kuchen im Ofen (2. Schiene von unten) 50 – 60 Minuten backen.
9. Nach 30 Minuten den Kuchen mit Alufolie abdecken.
10. Nach Ende der Backzeit, den Kuchen im ausgeschalteten Ofen, bei leicht geöffneter Ofentür, 20 Minuten ruhen lassen.
11. Auf einem Gitter dann komplett auskühlen lassen und 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
12. Zum Garnieren den Kuchen mit Puderzucker bestäuben. Die zweite Bio-Zitrone (oder die 2. Hälfte der Amalfi-Zitrone) waschen, in Scheiben schneiden und auf dem Kuchen garnieren.

 

Zitronen Käsekuchen_4

 

Yummy – Und seid ihr auch so glückselig und im Käsekuchenhimmel angekommen? Ich denke doch, dass es euch genauso geht wie meiner Family und ihr gleich noch ein zweites Stück vernaschen werdet.

Lasst es euch schmecken ihr Lieben!

Eure Regina

Das könnte dir auch gefallen ...

1 Kommentar

  • Antworten Cheesecake in der Waffel – Graurosa Wattewolken 14. April 2019 at 8:18

    […] *siehe Beitrag „Zitronen Käsekuchen“ […]

  • Schreibe einen Kommentar