Yummy

Cheesecake in der Waffel

14. April 2019
Cheesecake Dessert_Beitragsbild

Dieses Dessert schmilzt nicht, ist verdammt cool, aber nicht kalt … und ist mit seiner fruchtigen Mangosoße und dem süßen Vanille-Schmand, der sich in der Waffel versteckt, einfach unglaublich lecker.  Das Rezept kommt komplett laktosefrei daher und der Käsekuchen ist zudem noch fruktosefrei. Yummy, das macht Lust auf Sommer!

Cheesecake in der Waffel_1

Nein, ich habe keinen an der Waffel … mir steht der Sinn nach Sommer, Sonne und fröhlich-frischen Dessert- und Kuchenideen. Von Cheesecake kann ich momentan irgendwie nicht genug bekommen und habe daher noch ein Rezept für einen kleinen Käsekuchen in laktose- und fruktosefrei für euch herausgekramt. Der Kleine eignet sich prima, um auch mal ein Dessert daraus zu zaubern. Das mit dem Kuchen in Eistüten oder Eisbechern ist ja nichts Neues. Aber schön sieht es trotzdem aus, wie ich finde. Und auch bei sommerlichen Temperaturen oder auf einem Buffet schmilzt hier nichts weg.
So richtig yummy ist dazu die Mangosoße plus vanillig-süßem Schmand oder Mascarpone, ganz wie ihr mögt.

Cheesecake in der Waffel_2

Cheesecake in der Waffel_4

 

Zutaten für eine kleine Springform (20 cm)
3 Eier (M)
80 g Getreidezucker Mais Süße, z.B. von frusano + 50 g Reissirup (für die fruktosefreie Variante)
oder alternativ 200 g Zucker (für die normale Variante)
1 kg Magerquark (laktosefrei)
70 g Mehl
1 Pkt. Vanille-Puddingpulver
1 TL Vanille-Paste
Saft einer halben Zitrone (am besten eine Amalfi-Zitrone*)
1 Prise Salz
1 TL Butter zum Fetten der Form (laktosefrei)
170 ml Reismilch (für die fruktosefreie Variante – da sie von Natur aus süßlich ist und daher zusätzlich süßt)
oder alternativ 150 ml Milch (laktosefrei)
125 g Schlagsahne (laktosefrei)

Zusätzlich für ein Dessert mit Eishörnchen

Bunte Zuckerstreusel
8-10 Eisshörnchen
200 g Schmand oder Mascarpone (laktosefrei)
1 Pkt Vanille-Zucker
150 g Mango gewürfelt (TK- Ware) oder alternativ 1/2 frische Mango gewürfelt
150 g Mangofruchtaufstrich ohne Stücke
Eisportionierer oder alternativ ein Esslöffel

Die angegebenen Mengen ergeben ein Dessert von 8-10 Eishörnchen

*siehe Beitrag „Zitronen Käsekuchen“

Zubereitung
1. Backofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
2. Den Boden einer auslaufsicheren Springform (20 cm) mit Backpapier belegen und den Rand der Form mit etwas Butter fetten
3. Eier mit Maissüße (oder Zucker) schaumig schlagen
4. Mehl, Puddingpulver, Vanille-Paste, Quark und Reissirup unterrühren (Reissirup nur bei fruktosefreier Variante)
5. Zitronensaft und Salz dazugeben und zu einer glatten Masse verrühren
6. Milch und Sahne dazugeben und gründlich verrühren
7. Die Käsekuchenmasse in die Form füllen und im Backofen etwas 50 Minuten backen.
8. Nach ca. 30 Minuten mit einem scharfen Messer am Rand des Kuchens entlang schneiden, damit er nicht einreißt.
9. Den Kuchen während des Backens beobachten. Die Oberfläche darf nicht zu dunkel werden. Dann ggf. mit Alufolie rechtzeitig abdecken und weiter backen.
10. Nach der Backzeit den Kuchen bei leicht geöffneter Ofentür 45 Minuten auskühlen lassen und danach auf einem Rost komplett auskühlen.
11. Den Käsekuchen 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Dekoration in den Eishörnchen (laktosefrei / nicht fruktosefrei)
1. Schmand oder Mascarpone mit Vanille-Zucker glattrühren
2. Die Tiefkühl-Mango auftauen. 2/3 der Menge mit dem Fruchtaufstrich fein pürieren. Die restlichen Mangowürfel unter die Soße ziehen.
3. Etwas Schmand in die Eishörnchen füllen und mit dem Eisportionierer eine große Kugel oder zwei Kleinere von dem Käsekuchen daraufsetzen.
4.Dann auf einzelne Teller oder eine Servierplatte legen und mit der Mangosoße, dem restlichen Schmand und Zuckerstreuseln garnieren.

 

Cheesecake in der Waffel_3

 

Schmeckt zum dahinschmelzen … happy summer ihr Lieben!

 

 

Das könnte dir auch gefallen ...

Kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar