Deko DIY

Bildchen, Bildchen wechsle dich: flexible Polaroid-Galerie DIY

16. September 2018
Wandbild Fotos 1

Die sympathischen kleinen Polaroid Bildchen sind wieder ganz groß im Kommen und machen ja bekanntlich auch so richtig Spaß mit ihrem Überraschungseffekt. Viel zu schade, wenn sie in einer Kiste oder im Schrank landen. Baut euch einen originellen Rahmen im Nordic-Home-Style, in dem ihr eure Polas immer wieder neu arrangieren und austauschen könnt. Ich verrate euch wie ihr das macht.

Auch wenn wir im digitalen Zeitalter leben sind Polaroid-Fotos immer noch sehr beliebt. Erst recht, seit es die so herrlich Retro ausschauenden Kameramodelle mit modernster Technik zu kaufen gibt. Und nicht umsonst heißt das echte Foto, was die Kamera direkt ausspuckt, „Sofortbild“. Es ist baby-einfach, jeder kann einfach „klick“ machen und hält sofort sein Foto in den Händen. Viel zu schade, wenn diese tollen Schnappschüsse in einer Kiste oder Schublade landen. Genau vor dieser Tatsache stand ich also, als ich meine Polaroid-Kamera zum Geburtstag geschenkt bekam. Nach der Feier hielt ich die vielen tollen Polas meiner Gäste in der Hand. Man müsste die schönen Erinnerungen der Foto-Session richtig schön dekorativ in Szene setzen, dachte ich mir. Gut wäre auch, wenn ich jederzeit neue Fotos machen kann und die älteren einfach aus der Dekoration austausche. Im Netz gibt es schon einige Ideen für sogenannten Photo-Frames, aber zu meinem nordischen Einrichtungsstil „Black-White mit hellem Holz“ passte das alles nicht und langlebig war vieles auch nicht wirklich. Noch dazu wollte ich einen Hingucker haben und keinen normalen Bilderrahmen mit ein paar Schnüren oder Drähten. Daher musste eine eigene Selbstbau-Idee her, die meinen optischen Ansprüchen entsprach. Dazu habe ich mich inspirieren lassen von dem Ikea Regal „Ypperlig“ und dieses einfach entsprechend verändert nachgebaut.

 

Wandbild Fotos 2

Photo Frame DIY 1

 

Das braucht ihr für euren Photo-Frame:
3 Vierkanthölzer aus Kiefer, Buche, etc., 3 cm x 100 cm
4 lange Holzschrauben
Holzbohrer (4 mm und 5 mm Durchmesser)
Holzsäge
Zollstock
Bleistift
ggf. feines Schleifpapier, etwas Holzleim
3 Meter Gummiseil, Textil ummantelt (Expander-Seil), 4 mm Durchmesser
Kleine Wäscheklammern, Metallklammern oder Foldback-Klammern*

*Die Menge der Klammern richtet sich nach der Menge der Polaroid-Fotos die ihr aufhängen wollt. Meinen Rahmen habe ich für 4 Fotoreihen à 3 Polaroids entwickelt (12 Polaroids).

 

Wandbild Fotos 3

 

Maße: 46 x 98 cm

Photo Frame DIY 5

Bei den Materialien dafür seid ihr natürlich flexibel. Ihr könnt das Regal ganz nach Belieben farblich verändern und eurem Einrichtungsstil anpassen. Nehmt zum Beispiel ein farbiges Gummiseil oder verbaut eine andere Holzart. Ihr könnt das Holz natürlich auch vor dem Zusammenbau lasieren oder streichen. Ganz wie ihr mögt. Auch die Maße könnt ihr natürlich für euch persönlich verändern bzw. anpassen. Außerdem könnt ihr statt Polaroids auch genauso gut normale Fotos aufhängen.

Und so geht’s:
Als erstes geht’s ums Sägen. Ihr müsst die Vierkant-Hölzer auf Maß zurecht sägen. Ihr braucht jeweils zwei Leisten mit 40 cm und zwei mit 98 cm Länge. Je nach Qualität der Säge, die ihr verwendet, müsst ihr die gesägten Enden noch mit einem feinen Schleifpapier nachsäubern.

Photo Frame DIY 6

Nun geht’s ans Bohren. Zum Verständnis: Die kleineren Leisten (40 cm) liegen innen im Rahmen und werden mit den längeren Leisten (98 cm) durch Schrauben verbunden. Sie liegen also bündig mit der langen Leiste auf gleicher Höhe. Legt euch zur Veranschaulichung den Rahmen einmal auf dem Boden vor, wie er später zusammengebaut wird.
Ihr müsst in den längeren Leisten (98 cm) jeweils ein Loch am Ende und am Anfang bohren, für die Verbindung zur kleinen Leiste. Das Loch muss mittig mit einem Abstand von 1,5 cm sitzen. In den kleinen Leisten (40 cm) müsst ihr dann jeweils ein Loch, genau zentriert, an der Unter- und Oberseite der Leiste bohren. Um das Loch an dieser Stelle genau zu zentrieren, malt euch mit dem Bleistift ein Kreuz darauf, indem ihr die Ecken des Quadrates (3 x 3 cm) verbindet. Dann habt ihr genau die Mitte markiert und es kann nichts schiefgehen. Benutzt hierfür den 4er Holzbohrer. Zur Erklärung: Wenn ihr die Löcher nicht vorbohrt, könnte es sein, dass später beim zusammenschrauben des Rahmens die Schraube nicht sauber oder zu schwer durch das Material geht und das Holz splittert. Markiert euch alle Bohrstellen mit einem Bleistift vor.
Zusätzlich benötigt ihr die Löcher wo das Gummiseil später hindurch gezogen werden soll. Alle Löcher müssen auf gleicher Höhe sein. Legt hierzu die beiden langen Leisten übereinander und fixiert sie mit Klemmen. Markiert euch auch hier, anhand der bemassten Skizze, die Bohrstellen vor. Nun bohrt ihr 4 Löcher, mit dem 5er Bohrer, komplett durch beide Leisten. Keine Sorge, wenn die Abstände nicht ganz so genau werden, sieht man das später nicht.

Photo Frame DIY 7

Dann geht’s ans Zusammenbauen. Schraubt den Rahmen aus allen vier Leisten nun zusammen. Wenn ihr es perfekt machen wollt, gebt ihr in die Bohrlöcher jeweils noch etwas Holzleim vor dem Zusammenbau. Dann hält alles bombenfest. Befestigt zentriert, an der Rückseite der oberen Rahmenseite eine Lasche bzw. einen Haken zum Aufhängen an der Wand.

Photo Frame DIY 8

Zuletzt geht’s ans Fertigstellen. Macht am Anfang einen Knoten in das Gummiseil. Zieht diesen ordentlich fest. Nun fädelt ihr das Gummiseil nacheinander durch die Löcher, spannt es, und macht am Ende wieder einen Knoten. Jetzt könnt ihr eure Polaroids mit Klammern an die Gummiseile hängen.

Photo Frame DIY 10

Photo Frame DIY 9

 

Wow – Fertig ist eure Polaroid-Galerie. Na, …ich bin ganz ehrlich, so einfach war es dann doch nicht mit dem Selbstbau. Ich habe viel Geduld gebraucht und musste mir auch helfen lassen von der männlichen Heimwerkerfront ?.  Aber die Geduld zahlt sich aus. Der Photo-Frame ist so schön geworden und nun heißt es für mich immer wieder „Bildchen, Bildchen wechsle dich“!

Viel Spaß beim Nachbauen
Eure Regina

Das könnte dir auch gefallen ...

2 Kommentar

  • Antworten Leonie 22. Mai 2019 at 10:07

    Ich will meine Urlaubsfotos als Polas drucken lassen, hatte aber noch keine Idee, wie ich sie arrangiere. Deine Deko-Idee finde ich aber super einfach und der Effekt ist der Hammer 😉

    • Antworten Regina 22. Mai 2019 at 14:28

      Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachbauen liebe Leonie

    Schreibe einen Kommentar zu Leonie Cancel Reply